Donnerstag, 25. Oktober 2012

So fing es an


Winterzauber von Friederike Hapel


Als Jolly aus der Schule kam, war die Haustür verschlossen. Auf sein Klingeln erfolgte Schweigen und seine Rufe verhallten in der leeren Straße. Unruhig lief er zum Gartentor, um über die Terrasse zum Wohnzimmer zu gelangen. Vielleicht war Mama ja eingeschlafen?

Doch das Gartentor war fest verschlossen und Jolly war zu klein, um darüber hinwegzusteigen. Ratlos stand er da. Sein Herz klopfte ganz laut. Das Schlucken wurde schwer. Er bekam Bauchweh und seine Augen füllten sich mit Tränen.
Was war mit Mama passiert? Warum war das Gartentor verschlossen? Wieso war niemand da?

In diesem Moment hörte er ein Auto die Strasse heranfahren, das wie Papa`s Auto klang und es hupte und die Scheinwerfer blinkten auf, gingen an und aus.

Noch ehe Jolly richtig begriffen hatte, was geschah, war Mama aus dem Auto gesprungen, hatte ihn auf den Arm genommen und drehte sich ganz schnell im Kreis mit ihm:“ Jolly, mein Jolly, es tut mir leid. Wir wollte Dich von der Schule abholen und überraschen, jetzt warst Du schon vor uns zuhause.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen