Freitag, 23. November 2012

Der Vogelmensch


Nach dem Frühstück erschien der Vogelmensch wieder und lud die Jungen zu einer Schlittenfahrt ein. Schnell liefen sie auf ihre Zimmer, hüpften in die Schneeanzüge, nahmen Handschuhe mit und waren rechtzeitig auf dem Hotelvorplatz. Dort war eine lange Kette von Rodelschlitten hintereinandergespannt und auf jedem saßen 2 Kinder.

Der Vogelmensch rief sie mit seiner seltsamen Sprache zu sich und band ihren Schlitten in die Reihe hinein. Jan bot Jolly an vorne zu sitzen und nach kurzem Überlegen stimmte Jolly zu.
„ Wir können ja unterwegs wechseln, nicht wahr?“ Jan nickte und so warteten sie auf das Startzeichen.

Nachdem alle Schlitten aneinander gebunden waren, alle Kinder Handschuhe angezogen hatten, zogen 4 Haflinger, die vor den ersten großen Schlitten gespannt waren, an. Langsam setzte sich der Schlittenzug in Bewegung und die Kinder erlebten eine schöne Fahrt.

Als sie zurückkehrten, blieb ihnen kaum Zeit zu verschnaufen, denn nach der Mittagssuppe war es schon Zeit zur Kirche zu gehen. Da am Abend vorher alle lange gefeiert hatten, fanden Frühstück und Mittagessen viel später statt.

Mama hatte für Jolly einen feinen neuen Anzug mit Krawatte bereit gelegt und Lea bekam ein festliches Kleidchen angezogen. Sie patschte in die Hände vor Vergnügen und auch Jolly freute sich. Als Mama und Papa auch festlich gekleidet waren, fuhren sie mit dem bereitgestellten Hotelbus zur Kirche. Aus der offenen Kirchtür klang Orgelmusik und Jolly hielt Papas Hand ganz fest gedrückt. Es war so schön, das alles erleben zu dürfen.

Jemand tippte ihn auf die Schulter und da stand Jan, ebenfalls festlich gekleidet mit seinen Eltern neben ihm. Jolly strahlte, gab Jan seine freie Hand und gemeinsam schritten sie in die Kirche hinein.

Alles war mit Kerzen beleuchtet und es roch nach Weihrauch und Honig. Sie fanden freie Plätze für sich und obwohl ihnen die Zeremonie ungewohnt war, genossen sie alles.

Nach dem Gottesdienst gab es ein traditionelles Essen, das fremd war, doch sehr gut schmeckte. Dann tauchte plötzlich der Vogelmann wieder auf und sang:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen