Mittwoch, 14. November 2012

Pfannkuchen


Als nächster Programmpunkt startete ein Theaterstück zum Mitspielen. Jan und Jolly durften Bärenzwillinge sein, die sich im Walde verirrten und nach spannenden Abenteuern doch wieder heile zuhause ankamen. Sie hatten viel Spaß und die Zeit verflog im Nu.

Sie waren sehr erstaunt, als Mama und Jans Mutter plötzlich in der Tür standen und fragten, ob sie fertig wären und Lust hätten mit zum Abendbrot zu kommen. Da das Theaterstück beendet war, zogen sie schnell ihre Kostüme aus, bedankten sich für den schönen Nachmittag und merkten, dass sie auch einen Bärenhunger hatten.

Papa, Lea und Jans Papa saßen schon zusammen an einem Tisch und aßen Pfannkuchen.
"Weißt Du, was schön ist, Mami, hier kann jeder kommen, wann er will und es ist immer etwas zu essen da. Wir können alle zusammen sitzen und uns unterhalten, auch wenn jemand noch isst, oder schon fertig ist.“ Jolly war sehr einverstanden mit diesen Ferien.

Plötzlich erklang leise Musik und als Jolly sich, dem Klang lauschend, umsah, entdeckte er auf einer kleinen Bühne eine Gruppe von Menschen in fein aufeinander abgestimmter Kleidung, die mit Instrumenten und Gesang Weihnachtslieder und -gedichte vortrug.

Alle wurden nach und nach still und mancher sang mit, wenn es ein bekanntes Weihnachtslied war. Jolly lehnte in Mamas Armbeuge und Jan hatte sich an seinen Papa angekuschelt, der ihm selbstvergessen durch das strubbelige Haar strich. So klang dieser Tag ganz besinnlich aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen